18.09.2007 - (7107) Birgit Lemmermann erhält Lüttjepütt-Preis 2007 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung
 
              PLATTNET-Nachrichten - 18.09.2007 

 

   

            

       


Lüttjepütt-Preis 2007 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung für Birgit Lemmermann

 

(pn) Der neu geschaffene „Lüttjepütt-Preis“ der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, der besondere Niederdeutsch-Aktivitäten und Projekte für Kinder und Jugendliche honorieren soll, wurde am Wochenende in Bad Bevensen an Birgit Lemmermann verliehen. Die feierliche Übergabe fand im Rahmen der diesjährigen „Bevensen-Dagfohrt“ statt - dem alljährlichen Treffen niederdeutscher Autoren sowie aller, die an niederdeutscher Kultur interessiert sind.

Als Sprecher der Jury wies Dirk Römmer darauf hin, dass bereits seit längerem die Volksgilde Lübeck jährlich einen Preis dieses Namens für Kinder- und Jugendprojekte im Bereich der Hansestadt Lübeck vergibt. Nach alter hanseatischer Tradition stiftet ihn ein Lübischer Unternehmer für kulturelle Aktivitäten in seiner Hansestadt.

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung würdigt nun auch überregional mit diesem besonderen Namen entsprechende Aktivitäten, die Kindern und Jugendlichen das Niederdeutsche vermittelt.

Die Lüttjepütt-Preise sind benannt nach dem gleichnamigen Buch von Johann D. Bellmann - prädestiniert für herausragende Leistungen im Bereich niederdeutscher Kinder- und Jugendaktivitäten.

Birgit Lemmermann überzeugte die achtköpfige Jury mit ihrem Jugendbuch-Manuskript "Ebbe un Hehn". In seiner Laudatio würdigte der Rostocker Sänger und Liedermacher Wolfgang Rieck das ausgezeichnete Buchprojekt.

In "Ebbe un Hehn" wird aus der Erzählperspektive des Protagonisten Thadde, eines 12jährigen gerade in die Pubertät kommenden Jungen, der mit seiner allein erziehenden Mutter zusammen lebt, der ganze Kosmos jugendlichen Denkens und Fühlens - bis hin zur ersten Liebe - ausgebreitet. Dabei gelingt es der Autorin, sich auf ganz besondere Weise in die Gedankenwelt von jungen Menschen dieses Alters einzufühlen. Witz, Spaß, Ironie, Nonsens und Ernsthaftigkeit, gepaart mit sprachlicher Eleganz, durchziehen die Geschichte, die selbst für philosophische Betrachtungen Raum lässt.

Birgit Lemmermann hat mit dieser literarischen Arbeit Neuland betreten: Ein solches Buchprojekt mit wortgewaltiger und plattdeutsch-sprachlicher Eloquenz, das sich an Jugendliche dieses Alters wendet, gab es bisher noch nicht. "Für diese herausragende Leistung auf dem Gebiet der niederdeutschen Sprache hat Birgit Lemmermann den Preis verdient", so Dirk Römmer, Sprecher der Jury.

Birgit Lemmermann wurde 1962 auf der Stader Geest, genau gesagt in Ahlerstedt-Klethen, geboren und ist plattdeutsch aufgewachsen. Lemmermann ist seit etlichen Jahren als Lehrerin am Ratsgymnasium Rotenburg in den Bereichen Kunst, Sport, Plattdüütsch und Werken tätig. Mit der Platt-AG hat sie 2004 eine Postkartenedition herausgebracht, die typisch plattdeutsche Sprüche künstlerisch verarbeitet. Mit Mann und Sohn wohnt sie in Unterstedt. Lemmermann ist Mitglied im "Schrieverkring Weser-Ems eV." und mit Texten für Erwachsene in mehreren Anthologien vertreten. Sie hat schon mehrmals einen der vorderen Plätze beim Freudenthal-Preis belegt. 2006 hat sie den ersten Platz beim NDR-Wettbewerb "Vertell doch mal" erhalten, und auch 2007 war ihr Beitrag unter den besten 25 Kurzgeschichten, die in einem Buch veröffentlicht wurden.

Das literarische Talent von Birgit Lemmermann ist verborgen geblieben, bis 1992 ihr Sohn Johan Michel geboren wurde. Doch weil dieser platt aufwachsen sollte, es damals aber kaum plattdeutsche Bücher für Kinder gab, hat Mudder Lemmermann selber zu Stift, Pinsel und Farbe gegriffen. 1994 erschien denn auch "Ut'n Leven vun Emil", ein Buch "för lütt je Lüüd af annerthalf", über einen kleinen weißen Bären, der mittlerweile überall bekannt ist. Mit "Ut de Kinnertiet vun Emil" und "Wenn de Sünn mööd slapen geiht..." wurde die Trilogie komplett.

Der „Lüttjepütt-Preis“ der Niedersächsischen Sprarkasse wird alle vier Jahre verliehen und ist mit 3.000 Euro dotiert. Er zeichnet Aktivitäten, Projekte und Produktionen im Bereich der Niederdeutschen Sprache aus, die sich insbesondere an Kinder und Jugendliche richten. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury, der neben je einem Vertreter des Vorstandes der Bevensen Tagung, des Instituts für Niederdeutsche Sprache, des Norddeutschen Rundfunks und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung fünf weitere Mitglieder aus dem niederdeutschen Sprachraum angehören.

Die Niedersächsischen Sparkassenstiftung setzt sich gemeinsam mit den Sparkassen der Region erfolgreich für den Erhalt der niederdeutschen Sprache ein: sie organisiert den Plattdeutschen Lesewettbewerb in Niedersachsen und vergibt neben dem Lüttjepütt-Preis den Hans-Henning­-Holm-Preis, der niederdeutsche Hörspiele auszeichnet, und den Quickborn-Preis, der überregional niederdeutsche Literatur, volkskundliche Forschung und Aktivitäten würdigt.

 

Birgit Lemmermann

Ebbe un Hehn

En plattdüütsch Book mit Biller

för junge Lüüd

Selbstverlag Unterstedt 2007

ISBN 978 398 11290-1-4

24,80 Euro

Vertrieb über www.emil-online.de  

 

(PLATTNET / Niedersächsische Sparkassenstiftung www.nsks.de)

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

PLATTNET.de   Nachrichten

Volker Holm, Buchenweg 35, D-22926 Ahrensburg, Tel. 49-4102-4739108 - http://nachrichten.plattnet.de

PLATTNET.de   Nachrichten-Archiv: alle Nachrichten unter http://archiv.plattnet.de/

PLATTNET.de  ist ein Dienst des Zentrums für Niederdeutsch in Holstein (www.zfn-ratzeburg.de)

PLATTNET.de  Nachrichten  können unter folgenden Bedingungen verwendet und weiterverbreitet werden: http://creativecommons.org/licenses/by/2.5/deed.de

Eine Weitergabe der Adressaten-Daten, vornehmlich für gewerbliche Zwecke, ist ausgeschlossen.

Wer in Zukunft keine e-Mail-Informationen von PLATTNET haben möchte, den bitten wir, uns das in einer kurzen Nachricht mitzuteilen: nieges@plattnet.de